Plötzlich Ruhe – Unterwegs mit Frontex

Vier Tage lang auf dem Mittelmeer. Dort, wo die Flüchtlingsrettung bislang Alltag war, herrscht Ruhe. Mitte August 2017 war ich für die Deutsche Welle auf einem Frontex-Schiff unterwegs. Die Besatzung der „Río Segura“ der spanischen Guardia Civil berichtete mir von der schwierigen Arbeit in den vergangenen Monaten, von dramatischen Rettungen. Doch plötzlich versiegte der...
mehr

Simbabwe: Schwarze Wirtschaft

2000 war das Schreckensjahr für die weißen Farmer in Simbabwe. Präsident Robert Mugabe nahm ihnen das Land weg und verteilte es in kleinen Plots an schwarze Landsleute, die ihm wohl gesonnen waren. 16 Jahre später folgt nun die „Indigenisierung“ der Wirtschaft. Der Prozess verläuft leiser als damals bei der „Fast-track-Landreform“. Unternehmen müssen zu 51% von...
mehr

Mexiko – Armut und Wut

43 Studenten verschleppt – einfach so. Was am 26. September 2014 in Iguala im Bundesstaat Guerrero passierte, löste eine Welle der Wut und Empörung aus. Die vermutlich ermordeten Lehramtsanwärter des Kollegs in Ayotzinapa legten die Verquickung von Staat und Drogenkartellen so offen wie nie zuvor. Gleichzeitig schöpften viele Betroffene Mut und Hoffnung, sie gingen auf die Straße, sie...
mehr

Bankia, die Bankenrettung und die Kreditklemme

Spanien und seine Banken, ein Thema, das seit Jahren die Regierungen fordert und überfordert. Die Verstaatlichung von Bankia ist nicht die erste, doch die größte. 24 Mrd. Euro wird der Staat vermutlich zuspritzen müssen, damit der Zusammenschluss ehemaliger Sparkassen (Caja Madrid, Bancaja und andere) die Bedingungen des Kernkapitals erfüllen kann. Die Banken vergeben kaum noch Kredite. Die...
mehr